News

  • Gemeinschaftlicher Filmdreh in Bregenz

    Filmszene

    2015 entstand die Idee eines gemeinsamen Filmprojektes mit unseren Südtiroler Filmfreunden.

    Im Juli 2016 war es dann soweit und das gemeinsam erarbeitete Drehbuch konnte in Bregenz gedreht werden.

    Es war eine sehr wertvolle Erfahrung für uns alle und hat einmal mehr gezeigt, wie effektiv eine Gemeinschaftsarbeit sein kann.

     

     

  • "Der Fremde"

    Die DVD mit den Filmen "Der Fremde" und dem Kurzfilm "Liebe ist Ansichtssache" ist zum Preis von € 10,-- zuzüglich Inlandporto/Verpackung von € 2,50 hier online zu bestellen. EU-Ausland: Porto € 4,50

    DVD BESTELLEN

  • "Liebe ist Ansichtssache"

    Rüdiger

    Mit diesem 2015 entstandenen Kurzfilm wollen wir das Thema "Alkohol und Gewalt" ansprechen. Dieser Film steht in direkter Beziehung zu unserem neuen Film "Der Fremde".

    21. Videograndprix Liechtenstein - Spaten in Silber (Spielfilm)

Nach oben

Team

  • Die Gründung

    Begonnen hat alles in der VHS Rankweil – Schlosserhus, als Wolfgang und Werner begannen witzige Werbefilme im Dialekt zu drehen. Nach und nach schlossen sich filmbegeisterte Freunde den beiden an. Mit dem Eintritt in den Film und Videoclub Feldkirch stellten sich die ersten Erfolge für ihre Filme ein. Es war an der Zeit, einen Namen für das Filmteam zu finden. Einen Augenblick das Wesentliche betrachten und den Geschichten, die der Alltag schreibt zuzuhören, war und ist bis heute die Quelle unserer Filme. So wurde aus dem Augenblick im Vorarlberger Dialekt - Ogablick.

     

    2012 wechselt das Team in den neu gegründeten Verein „Filmszene Klaus“.

    2015 verließ Werner das Filmteam. 

     

    Vorarlberger Dialektfilm

    Mit der Entscheidung, Filme im Dialekt zu drehen, war es uns bewusst, dass jenseits unseres Sprachraums die Dialoge der Schauspieler nur mehr schwer zu verstehen sind.

    Der Ogablick Film

    In den Jahren seines Bestehens ist ogablick auf nunmehr 14 filmbegeisterte Menschen angewachsen, die alle in branchenfremden Berufen ihr tägliches Brot verdienen. Wenn es etwas gibt das sie miteinander verbindet, dann ist es die Leidenschaft, Geschichten zu erzählen. Von witzig und unterhaltsam, bis tiefsinnig und nachdenklich spannt sich der weite Bogen unserer Themen. Alles in den Filmen entsteht im ogablick-Team, von der Idee, Drehbuch, Aufnahmen und Schnitt, Effekte bis hin zur eigens hierfür komponierten Filmmusik. Unsere Filme sind weder Auftragsarbeiten noch sind sie mit Gewinnabsicht produziert worden, was dazu führt, daß wir ohne Budget auskommen müssen. Dies verlangt vom Team und den Darstellern sehr viel Idealismus ab.

    "Es ist faszinierend zu sehen, wie Menschen uns unterstützen, wenn man was tun möchte und den Mut hat, einfach zu fragen" pflegt Wolfgang immer wieder zu betonen, und damit hat er recht. Menschen die Ihre Wohnungen für das Set verlassen, Firmen Fahrzeuge zur Verfügung stellen oder anderweitig uns unterstützen, Institutionen uns Drehgenehmigungen erteilen uvm. und das ohne irgend eine Gegenleistung zu erwarten. DarstellerInnen die ohne Gage viele Stunden am Set verbringen um anschließend den Kaffee noch selbst zu bezahlen, Teammitglieder die neben ihrer Zeit mit dem eigenen Equipment intensiv arbeiten. Eine wunderbare, positive Erfahrung.

  • Wolfgang Tschallener (Klaus)

    Selbständig  bzw. Freischaffender Künstler  

    im ogablickteam:

    Teamleiter, Drehbuchautor, Regie, Kamera, Montage

    Wolfgang ist Gründungsmitglied von Ogablick und Leiter des ogablick-Filmteams. Er ist an sämtlichen Bereichen des Filmes maßgeblich beteiligt. Seine Hauptaufgaben sind: Drehbuch, Planung, Storybord, Regie, Kamera, Cutter, special effekts, Equipment, ....

    Seinen Blick für das Wesentliche hat er sich lange als freischaffender bildender Künstler erarbeitet, was heute dem gesamten Team und dem fertigen Film zugute kommt. Dank seiner Vorstellungskraft und seines zeichnerischen Könnens fertigt er auch die unverzichtbaren Storybordzeichnungen an, die dann dem fertigen Film schon sehr nahe kommen. "Schon beim Drehbuch sehe ich den fertigen Film vor meinem inneren Auge"

  • Ruth Summer (Feldkirch)

    Dipl. Krankenschwester

    im ogablickteam

    Regie, Organisation

    Ruth hat 2013 die Regie übernommen und ist für den reibungslosen Ablauf am Set zuständig. Sie ist das Bindeglied zwischen den Kameras und den Schauspielern. Mit akribischer Genauigkeit achtet Ruth auf den Ausdruck und die schauspielerischen Qualitäten. „Wir sind erst fertig wenn du mir das Gespielte glaubwürdig verkauft hast“, ein Standartsatz von unserer Regisseurin. Ruth ist eine der ersten Teammitglieder und ihrem Tiroler Charme kann sich kaum einer entziehen.

  • Angelika Frick (Rankweil)

    Storemanagerin

    im ogablickteam

    Regie, Casting

    Angelika spielt selbst Theater und somit unsere Fachfrau für Schauspielerei und Kontaktperson zur Schauspielszene. Sie castet die passenden Darsteller, leitet die Proben und feilt an den geforderten Charakteren. Manchmal wird auch sie selbst zur Filmfigur als Darstellerin. Im Regieteam ist sie für den gesamten Bereich der Schauspielerei verantwortlich.

  • Walter Kilga (Mäder)

    Pensionist (Tischler)

    im ogablickteam

    Kamera

    Walter ist der Ruhepol im Team. Auf seine langjährige Erfahrung kann man sich verlassen. Wenn Walter seine Einweisungen bekommen hat, kann man davon ausgehen, dass es technisch keine Probleme gibt. Ruhige und stimmungsvolle Aufnahmen zeugen von seinem Können. Er ist auch als „Ein Mann Team“ unterwegs.

  • Hubert Nachbaur (Klaus)

    Pensionist (Koch und Buchhalter)

    im ogablickteam:

    Kamera

    Hubert hat sich in frühen Jahren bereits fürs Medium Film und die Filmerei interessiert. Durch seinen Beruf ist ihm aber wenig Zeit für sein Hobby geblieben. Über die Filmszene Klaus ist er mit ogablick in Kontakt gekommen und inzwischen ein wertvolles Teammitglied geworden. Hubert ist überall zu finden wo eine hilfreiche Hand benötigt wird.

  • Gabriele Eisath (Rankweil)

    Angestellte

    im ogablickteam

    Kamera

     

    Gabi ist für die 3. Kamera zuständig. Sie hat ein gutes Auge für das Wesentliche, ist kreativ und ideenreich im finden von guten Bildern.

  • Veronika Rothweiler (Bregenz)

    Architektin

    im ogablickteam

    Kamera

    Veronika hat durch ihre Leidenschaft der Fotografie die idealen Voraussetzungen als Kamerafrau. Mit geschultem Auge versteht sie es, die Darsteller richtig in Szene zu setzen und bildet mit Wolfgang die zwei Hauptkameras.

    Wenn alle denken die Aufnahmen sind „im Kasten“, hat Veronika immer noch einen Sonderwunsch. Was schlussendlich natürlich dem Film zugute kommt.

  • Gabriele Buhre (Gamprin, FL)

    Hebamme

    im ogablickteam

    Audio- und Tontechnik

    Gabi ist für den „guten Ton“ zuständig. Für die richtige Wahl der Mikrofone sowie das Herausfiltern und Aussteuern störender Nebengeräusche am Set. Wenn schon alle bereit sind, ohne das Ok von Gabi kann nicht angefangen werden. Was ein menschliches Ohr nicht hören kann, mit den leistungsstarken Mikrofonen hört Gabi sogar einen Regenwurm husten.

  • Angelika Tschallener (Klaus)

    Krankenpflegerin

    im ogablickteam:

    Produktion, Catering

    Angelika ist die Frau an Wolfgangs Seite und würde sie nicht die uneingeschränkte Leidenschaft Film mit Wolfgang teilen, gäbe es Ogablick in dieser Form nicht. Von beiden kommen die finanziellen Mittel für die Ausrüstung die notwendig sind um Filme in dieser Qualität zu produzieren. Auf ihr kritisches Auge in Sache Film, kann man sich verlassen. Sie ist immer zur Stelle, wenn es gilt, das Team und unsere Besucher mit selbstgebackenen Köstlichkeiten zu verwöhnen.  

  • Hilmar Gabriel "Hilly" (Frastanz)

    im ogablickteam:

    Continuity, Schauspieler, Assistenz

     

    "Hilly" steht leidenschaftlich gerne vor der Kamera und beweist darin sein großes Talent. Im Filmset, mit Fotoapparat und Notizblock bewaffnet, achtet er akribisch auf jegliche Anschlussfehler. 

  • Karlheinz Podgornik alias Gilla (Frastanz)

    Verkäufer

    im ogablickteam

    Filmmusik, Arrangement

     

    Seine Leidenschaft ist die Musik. Gilla verleiht unseren Filmen die nötige musikalische Untermalung, er  komponiert und arrangiert die Filmmusik und gibt jedem Film so noch zusätzlich seine eigene Note. Davon konnte sich bereits der ORF überzeugen. Auf die Frage: Gilla schaffst du das kommt meist die Antwort: „Macht euch keine Sorgen, ich komponiere euch dazu eine Musik da stellt es dem Zuschauer die Nackenhaare auf“ Kurz gesagt: Gilla setzt dem Film die Krone auf.

    www.gpm-gilla.at

  • Harald Häusle (Rankweil)

    Lehrer

    im ogablickteam

    Filmmusik und Komposition

    Harry ist ein Mundartbarde und als solches liegt ihm das gesungene Wort am Herzen. Mit einigen produzierten CD`s weiß Harry von was er redet bzw. singt. Seine Aufgabe ist es, u.a.Liedtexte zu schreiben, Melodien zu komponieren und mit Gilla einzuspielen. So mancher Ohrwurm kommt aus seiner Feder.

    www.harryhaeusle.com

  • Melanie Bernecker (Klaus)

    Angestellte

    im ogablickteam

    Maske

    Was wäre eine Schießerei ohne Blut, was wäre eine Schlägerei ohne blaues Auge. Meli ist in ihrem Metier wenn es darum geht, dem Zuschauer glaubwürdig eine Wunde zu verkaufen. Hat der Zuseher Mitleid mit dem Verletzten oder wie es so schön heißt: „ich kann da gar nicht hinsehen,“  dann hat Melli ihren Job gut gemacht. 

  • Rene Schoder (Bregenz)

    kfm. Angestellter

    im ogablickteam:Licht Foto

    Film ist wie die Fotografie - Ohne Licht geht gar nichts, so Rene. Dafür wird er in Zukunft sorgen. Er ist leidenschaftlicher Fotograf und Bildbearbeiter. Ein weiteres Steckenpferd von Rene ist der Schnitt und er kann hier Wolfgang tatkräftig unterstützen.


  • Mario Konrad (Rankweil)

    Business- & Sportmanagement, Trainer

    im ogablickteam

    Assistent

    Unterstützt das Team bei den Dreharbeiten.

     

Nach oben

Filme

Nach oben

Fotogalerien

2016- Das Ding aus der Zukunft

2016- Das Ding aus der Zukunft

Eine Gemeinschaftsproduktion mit unseren Südtiroler-Filmfreunden

 

Darsteller:

Dietmar Halbeisen

Corinne Frick

2016 - Der Wochenmarkt

2016 - Der Wochenmarkt

Alltagsgeschichte

mit

Pia Mock

Irmtraud Bernhard

Stefan Bösch

2016 - Ecco Charly 93

2016 - Ecco Charly 93

Greenbox für einen Kurzfilm

- Stefan Bösch

- Bandi Köck

- Marc Zosel

2016 - Rotkäppchen

2016 - Rotkäppchen

Ein 60 Sekundenfilm aus dem Xiberger Märchenwald

 

Hauptrollen:

Johanna Messerle als Rotkäppchen

Odin der Wolf

Angelika Frick als Mutter

 

Drehort: Vorarlberg

2015 - Das Duell

2015 - Das Duell

Ein 60 Sekundenfilm aus dem Wilden Westen Österreichs.

 

Hauptrollen:

Hilmar Gabriel

Arno Brändle

 

Drehort: Vorarlberg

2015 - Liebe ist Ansichtssache

2015 - Liebe ist Ansichtssache

Ein Film über die Wahn- und Wunschvorstellung unter Alkoholeinfluß.

 

Hauptrollen:

Toni - Herbert Staffler

Maria - Angelika Frick

Paolo - David Summer

 

Nebendarsteller:

Karlheinz Podgornik

Dietmar Halbeisen

Robin Ogric

Christine Tschallener

Arno Ettinger

 

2013/14/15: Der Fremde

2013/14/15: Der Fremde

Drama:

Toni und Maria sind ein glückliches Paar, bis zu jenem schicksalhaften Tag, als Eric in ihr Leben tritt.

Toni zermürbt von Selbstvorwürfen irrt in der Stadt umher, will diesen Eric finden, um sich an ihm zu rächen. Er vertraut sich in einer Bar einem Fremden an und erzählt seine Geschichte.

 

Hauptrollen

  • Lisa Suitner
  • Harald Kuntschnik

In weiteren Rollen:

  • Hilly Gabriel
  • Rüdiger Wenk
  • Walter Kikelj
  • Hasan Özkan
  • Martin Wipplinger
  • Jutty Hammerer
  • uvm.

Musik

  • ogm

Trailer

Regie: Ruth Summer, Angelika Frick, Wolfgang Tschallener

Premiere: November 2015 - Winzersaal in Klaus

 

 

2014: Sperrstunde

2014: Sperrstunde

Paolo erinnert sich seine Zeit als Barkeeper. Bis zu jenem Abend, als dieser Toni in deine Bar kam. Aus der Barszene vom Film "Der Fremde" enstand mit einem neuen Anfang und Ende ein eigenständiger Kurzfilm.

Nach einer Idee von Werner Fischer und Wolfgang Tschallener.

 

2013: Ogablick Filmteam - Das sind WIR

Das ogablick - Filmteam stellt sich vor.

Musik: ogm

2012/2013: Aniell

Die 4jährige Aniell fragt ihre Mutter.

Schauspieler

  • Mädchen: Aniell Bickel
  • Mutter:     Tanja Bickel

 

Musik

  • ogm

Nach einer Idee von Werner Fischer und Wolfgang Tschallener.


2012: Küachlesunntig

Musikclip zum Song aus seiner CD "Hüttaliader"

Schauspieler

  • Sturn Hans
  • Anneliese und Helmut Entner
  • Harry Häusle

Musik

  • Harry Häusle

12.3.2012

2012: Ogablick in Kaltern

Hier in Kaltern waren wir am 9. Februar zum ersten mal in einem richtigen Kino zu sehen:

9.2.2012

2012: Wolfgangs Kino

2012: Wolfgangs Kino

Um eigene Filme geniessen zu können, baute Wolfgang sein eigenes Kellerkino.

17 gepolsterte Sitzplätze, 320 cm Leinwndgrösse und ein Full-HD Beamer mit 4000 Ansilumen und eine Teufel-5.1 Sourroundanlage versprechen Kinovergnügen pur.

Eine reichhaltige Getränkebar bietet Raum für lange Diskussionen.

2011: Jede Sekunde zählt

Nach einer Idee von Werner Fischer, W. Tschallener und Ruth Summer

Schauspieler

  • Gabriele Eisath
  • Walter Kilga
  • KH Podgornik
  • Carl Brauneis uvm.

Musik

  • Karlheinz Podgornik

Ein Sketch entstanden in Zusammenarbeit mit dem Landesspital Vaduz und dem Österr. Roten Kreuz.

2010: the Picnic

Ein kurzer, sehr kurzer Film über ein Picknick mit Tücken

Schauspieler

  • Isabella Böckle
  • Karlheinz Podgornik

Musik

  • Karlheinz Podgornik

Ein Film der durch die spielerischen Leistungen unserer beiden Darsteller zu einem gänzlich anderen Film wurde als geplant. Lasst euch überraschen.

2009: Schräge Vögel feiern Weihnachten

Unsere drei Helden wollen gebührend Weihnachten feiern, dazu gehört natürlich ein Weihnachtsbaum.

Schauspieler

  • Christine Tschallener
  • Martin Stark
  • Michael Wörz

Musik

  • Karlheinz Podgornik
  • Christoph Tschallener

2008/11: Salzigs Wasser

Alexander trifft auf seinem Weg zum Meer verschiedene Menschen, die unterschiedliche Umgangsformen mit Träumen und Zielen gefunden haben.

Drehbuch

Wolfgang Tschallener & Werner Fischer

2008: Schräge Vögel als Filmemacher

2008: Schräge Vögel als Filmemacher

Drei Freunde beschließen, einen Film zu drehen. Das kann doch nicht schwer sein.

 

Hauptrollen:

Christine Tschallener

Michael Wörz

Martin Stark

2007/09: Muttertag

Die Liebsten wollen ihr eine Freude machen - es hat auch seine Schattenseiten

Schauspieler

  • Andrea Latzer
  • Simon Latzer
  • Matthias Latzer
  • Johannes Latzer

2007: d'Lüt

Dieser Film erzählt die Geschichte von Pepino, der seinen 50. Geburtstag feiert.
Er muß erkennen: d’Lüt redand anderst wia si denkand.
Ist seine Geschichte nur ein Traum - oder ... ?

Kurzfilm 35min
Kurzversion: 17 min

Unsere Teammitglieder Harry und Gilla haben für den Film eine eigene Filmmusik komponiert.

2007: Ruth - ein Schwarzer Freitag

Ungewöhnliche Dinge geschehen in der Wohnung von Ruth. Sie ahnt nicht, daß sie das Opfer eines Mordanschlages sein soll.
Doch es kommt etwas anders...

Schauspieler

  • Ruth Summer
  • Silvia Kuntschik

2006: Wie St. Nikolaus einen Gehilfen fand

Wie Knecht Ruprecht zum Nikolaus kam - wahr oder nicht wahr, es wurde uns jedenfalls so erzählt.

Schauspieler

  • Anna Pirker
  • David Pirker
  • Lisa Pirker
  • Klaus Preg
  • Roland Mayer

Nach oben

Erfolge

Erfolge und Auszeichnungen

Unserer Filme bei Wettbewerben und Festivals.

2016

Liebe ist Ansichtssache

- Silber Staatsmeisterschaft

- Landesmeister für Vorarlberg - Gold

- Sonderpreis: Bemerkenswerter Darsteller

2015

Wer ist eigentlich ogablick-film?

- Landesmeister für Vorarlberg mit Höchstwertung 5 x Gold

- Sonderpreis: Bemerkenswerte Idee

 

Liebe ist Ansichtssache

- Spaten in Silber - Spielfilm - Videograndprix Liechtenstein

2014

- Sperrstunde wurde unter die "Best of 2014" der österr. Filmautoren aufgenommen und in den Breitenseer Lichtspiele in Wien vorgeführt.

- Landesmeister für Vorarlberg mit Höchstwertung 5 x Gold

- Silber bei der Staatsmeisterschaft in Fieberbrunn

- UNICA Weltmeisterschaft: Spezialdiplom für "Sperrstunde"

- Spaten in Silber "Spielfilm", 20. Videograndprix Liechtenstein 2014

2013

- Aniell "Goldener Spaten" 19. Videograndprix Liechtenstein - Bester Film des Festivals

mehr können Sie unten weiter lesen.

2012 - "Goldener Spaten" 18. Videograndprix Liechtenstein

2012 - "Goldener Spaten" 18. Videograndprix Liechtenstein

"Goldener Spaten" für den humorvollsten Film - "Das Filmteam"

Weitere Nominationen

  • Bester Spielfilm

2012: 3. Walser Filmtage

2012: 3. Walser Filmtage

Silber für - Jede Sekunde zählt-

2012: Teilnahme für Liechtenstein an der Weltmeisterschaft in Russa

Spezialdiplom für unseren Teamfilm

2012: Landesmeisterschaft Vorarlberg, Tirol, Südtirol - Innsbruck

Landesmeister 2012 (Jede Sekunde zählt)

Wertung: Gold

Sonderpreis: Bemerkenswerte Idee

 

2011: Teilnahme für Liechtenstein bei der Weltmeisterschaft 2011 in Luxemburg.

Bronzemedaille: The Picnic (2010)

2011: Landesmeisterschaft Tirol, Vorarlberg, Südtirol

Fieberbrunn 17.4.2011

The Picnic

  • GOLD mit Höchstwertung
  • Landesmeister 2011 für Vorarlberg
  • Sonderpreis: Bester Schnitt

Schräge Vögel feiern Weihnachten

  • Goldwertung

2011: Clubmeister - Film und Videoclub Feldkirch

24.2.2011

2011: Minutencup Publikumspreis 2011 - Film und Videoclub Feldkirch

28.1.2011
(Wanderpokal 2. Runde)

2011: Swiss Movie 2011 - Regionalmeisterschaft 3

Muttertag (2009)
Bronzemedaille

weitere Erfolge

2010: 16. Videograndprix Liechtenstein

"Goldener Spaten" für den humorvollsten Film - Für unseren Film "Muttertag"

Weitere Nominationen

  • Bester Spielfilm
  • Beste Regie

2010: Nominiert für Liechtenstein bei der Weltmeisterschaft 2010 in Einsiedeln

Muttertag (2007/2009)

Bronzemedaille

2010: Staatsmeisterschaft 2010 Salzburg Wals-Siezenheim

16. Mai 2010

Silber

2010: Landesmeisterschaft 2010 Kufstein

20.3.2010

  • GOLD mit der Höchstwertung aller Juroren
  • Landesmeister Vorarlberg 2010
  • Sonderpreis: Bester Familienfilm

2010: Swiss Movie - Staatsmeisterschaft Spiez

24.5.2010

  • Schweizer Nationalwettbewerb in Spiez
  • Silbermedaille Bester Spielfilm des Bewerbes

Schräge Vögel als Filmemacher (2008)
Erster Vorarlberger Film, der von Österreich für die Weltmeisterschaft nominiert wurde.

2010: Swiss Movie - Region 3

5.3.2010

Schweizer Nationalwettbewerb der Region Ost-Nordschweiz in Schaffhausen

Silbermedaille

2009: 15. Videograndprix Liechtenstein

15.11.2009

Sonderpreis der Jury für den "humorvollsten und lustigsten Film" 2009
"Schräge Vögel feiern Weihnachten"

2009: VÖFA- Verbandswettbewerb 2008-2009

Österreichweiter Rundlauf in den Clubs

Silber

2009: Weltmeisterschaft 2009 in Danzig/Polen

Nominiert für Österreich
DIPLOM

2009: Goldene Diana - 2009

Internationales Filmfestival Klopeinersee/Kärnten 2009 - Festival des nicht kommerziellen Filmes

Große Goldene Diana
für den besten Amateurfilm des Festivals (Ergebnisliste)

Sonderpreis des VÖFA
Bester Österreichischer Autor eines Filmes

2009: VÖFA - Staatsmeisterschaft 2009

Silberwertung der Jury (Ergebnisliste)

Sonderpreis

  • Beste Darsteller und Beste Idee
  • LISA-Filmstudio für die besten Darsteller
  • der Stadt Vöklabruck für die beste Idee

Nennung zur UNICA 2009 in Danzig/Polen

2009: VÖFA - Landesmeister Vorarlberg 2009

Goldwertung

Sonderpreis: Bemerkenswerter Spielfilm

2009: Goldwertung und Clubmeister 2009

Film- und Videoclub Feldkirch

2008: Goldener Delfin 2008

3.12.2008
int. Amateurfilmwettbewerb "Goldener Delfin" Engerwitzdorf, Gallneukirchen/OÖ

Kategorie

  • Die Größte organisatorische Leistung

Der Film wurde aufgrund des enormen Aufwandes und der exzellenten technischen Umsetzung zum Sieger gekürt.

www.goldenerdelfin.at

2008: 14. Videograndprix Liechtenstein

16.11.2008

Sonderpreis der Jury für den "humorvollsten und lustigsten Film" 2008

2008: Landesmeisterschaft für Tirol und Vorarlberg (Bozen) 2008

d'Lüt  2007

Teilnahme an der "Alpinale"  2008

Filmpremiere im "Alten Kino", Rankweil"

Silber: Landesmeisterschaft für Tirol und Vorarlberg (Bozen) 2008

2008: VÖFA- Staatsmeisterschaft 2008 Kufstein

Silber: Staatsmeisterschaft in Kufstein 2008

Sonderpreis für "bemerkenswerte Regie" 2008

Nach oben

Allgemeines

  • Warum Filme im Dialekt? - das versteht doch keiner

    Der Dialekt

    Der Dialekt ist die wirkliche Muttersprache eines Menschen, der in eine bestimmten Region hinein geboren wird und in ihr aufwächst. Damit verbindet sich der Mensch untrennbar mit dieser Region und ist für alle zuordenbar.

    Im Dialekt würde man sagen "ma hört woher er kut"

    Der Dialekt ist vielfärbig und lebendig. Vieles kann in dieser Sprachform beschrieben werden, was in Schriftdeutsch nur mit viel Umschweifungen möglich wäre. Es ist eben die Umgangssprache, in der sich Menschen am besten ausdrücken können. Stimmungen und Gedanken können so gezielt mitgeteilt werden, auch wenn Menschen aus anderen Dialektregionen das eine oder andere Wort nicht verstehen oder interpretieren können.

    Der Dialekt unterliegt einer steten Wandlung durch umgangssprachliche Einflüsse von Außen. Er ist somit Urgestein und Spiegel seiner Zeit zugleich. Es gibt z.B. den Wälder-Dialekt, den Montafoner-Dialekt, den Götzner-Dialekt, aber es gibt nicht den Vorarlberger-Dialekt.

    Der Vorarlberger Dialekt-Film

    In unseren Filmen wollen wir die erzählten Geschichten in Vorarlberg belassen - Hier sind sie entstanden, hier werden sie erzählt, von Menschen dieser Region gespielt und hierher gehören sie. Es ist nicht ein übertriebener und falscher Patriotismus dem wir nachhängen, sondern eine Hommage an unsere Heimat aus der wir stammen und in der wir leben. Kommt ein Darsteller aber z.B. aus der Steiermark, so kann er sich in seinem Steirischen Dialekt am feinfühligsten ausdrücken. Das ist das was wir suchen und das wollen wir in den Filmen auch wirken lassen.

  • Wolfgangs Kino

    Um eigene Filme geniessen zu können, baute Wolfgang 2012 sein eigenes Kellerkino.

    17 gepolsterte Sitzplätze, 320 cm Leinwandgrösse und ein Full-HD Beamer mit 4000 Ansilumen und eine Teufel-5.1 Surroundanlage versprechen Kinovergnügen pur.

     

     

    Die kleine Bar lädt ein zum Verweilen und für anregende Diskussionen. (bietet Raum für lange Diskussionen.)

     

Nach oben

Neue Talente

Neue Talente

Für unsere Filmprojekte suchen wir immer wieder Menschen die sich gerne mal vor der Kamera versuchen möchten.

Kinder - Jugendliche - Frauen - Männer - Senioren

Sie haben schauspielerische Talente und wollen bei einem unserer Film vor der Kamera stehen?

In einer Haupt-, Nebenrolle oder in einer Statistenrolle?

Super - dann herzlich willkommen!

In unseren bisherigen Filmen haben wir meistens mit Laiendarstellern und Theaterschauspielern gearbeitet.

Wir sind immer wieder positiv überrascht worden, zu welchen großen Leistungen Laien- und Theaterdarsteller in der Lage sind, die das erste mal vor einer Kamera stehen, sich hinstellen und glaubhaft natürlich "die Filmfigur sind" und nicht nur eine Rolle spielen.

Aus dieser schönen Erfahrung heraus möchten wir auch Ihnen eine Chance bieten, sich vor der Kamera zu versuchen.

Füllen Sie bitte nachstehende Angaben aus und schicken uns diese zu. Sie erhalten von uns einen ausführlichen Fragebogen per E-Mail zugesendet, den Sie bitte gemeinsam mit einem Foto wieder retournieren.

Zusicherung

Wir behandeln alle Angaben äußerst diskret und im Sinne des Datenschutzes. Wir geben keinerlei Informationen oder gar Ihre Daten an Dritte weiter.

Bei Kindern und Jugendlichen ist das Einverständnis des Erziehungsberechtigten erforderlich.

Datenschutz: Wir versichern Ihnen, den gesetzlichen Datenschutz einzuhalten und Ihre Daten keinesfalls an Dritte weiter zu geben, zu veröffentlichen oder anderweitig zu verwenden.

Was Sie mitbringen und wissen sollten.

  • Begeisterung an der Herausforderung
  • Fähigkeit sich in die Rolle hineinzuleben
  • Durchhaltevermögen und Ausdauer

Wir sind ein Filmteam, das aus Freude an der Herausforderung und ohne kommerzielle Absichten Filme dreht. So müssen wir ohne Budget arbeiten, das heißt, daß wir alle entstehenden Kosten des Filmes aus eigener Tasche bezahlen müssen.

Daher können wir Ihnen leider keine Gagen bezahlen oder Aufwendungen ersetzen.
Damit müssen Sie schon einverstanden sein, wenn Sie sich bei uns melden.

Je nach Geschichte wählen wir uns die in Frage kommenden Darsteller oder Darstellerinnen aus unserer Kartei aus, laden diese zu einem Casting ein und vergeben dann die Rolle.

 

Füllen Sie bitte nachstehende Angaben aus und schicken uns diese zu. Sie erhalten von uns einen ausführlichen Fragebogen per E-Mail zugesendet, den Sie bitte gemeinsam mit einem Foto wieder retournieren.

Zusicherung

Wir behandeln alle Angaben äußerst diskret und im Sinne des Datenschutzes. Wir geben keinerlei Informationen oder gar Ihre Daten an Dritte weiter.

Bei Kindern und Jugendlichen ist das Einverständnis des Erziehungsberechtigten erforderlich.

Nach oben

Kontakt-Impressum

ogablick - film

Produziert Nicht kommerziell ausgerichtete Spielfilme

ogablick-film
Wolfgang Tschallener
Bregenzerweg 54
6833 Klaus

UID: ATU57016339

e-Mail: management@ogablick.at

Tel:      +43(0)5523 / 64 090
Handy: +43(0)664 / 39 40 523

Impressum / Herausgeber

Wolfgang Tschallener    
Bregenzerweg 54       
A-6833 Klaus        

Copyright

Die vorliegenden Inhalte dieses Internetauftrittes sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind vorbehalten. Die Vervielfältigung, Übersetzung oder die Verwendung in elektronischen Systemen von Inhalten wie Texten, Bildern, Grafiken und Animationen, auch auszugsweise, ist ohne die schriftliche Zustimmung des Herausgebers urheberrechtswidrig und daher strafbar.Werden eingetragene Warenzeichen, Handelsnamen und Gebrauchsnamen verwendet, auch wenn diese nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden Schutzbestimmungen.

Haftungsausschluss

Alle Inhalte werden sorgfältig geprüft und ständig aktualisiert. Eine Garantie für die Vollständigkeit, Richtigkeit und letzte Aktualität kann dennoch nicht übernommen werden.Der Herausgeber kann daher nicht für Schäden haftbar gemacht werden, die in Zusammenhang mit der Verwendung dieser Inhalte stehen. Soweit durch Verlinkung auf andere Server weitere Informationen zugänglich gemacht werden, weist der Herausgeber darauf hin, dass eine Inhaltskontrolle insoweit nicht stattfindet und jegliche Haftung ausgeschlossen ist.

Nach oben

Filmmusik

  • ogm-Filmmusik

    Ob die Szenen langsam oder hektisch, heiter oder traurig sich geben, hängt zu einem erheblichen Teil von der Kraft der Filmmusik ab.

    Ist die Geschichte die Seele des Filmes, die Bilder der Körper, so ist die Filmmusik die Emotion.

     

    Als Filmemacher schätzen wir die Möglichkeit, speziell für uns komponierte Filmmusik, Songs und Klänge verwenden zu können.

    Mit "ogm-filmmusik" haben wir einen wertvollen Partner gefunden.

    OGM-Musikshop

     

     

     

Nach oben

Filmförderer

 

 

              Wir danken für die Unterstützung unserer Projekte:

 

 

 

Nach oben